Beiträge

Feuerwehr feiert Richtfest für neue Feuerwache

Sieben Monate nach der Grundsteinlegung für die neue Feuerwache in Senzig ist der Rohbau fertig. Am Donnerstag feierte die Senziger Feuerwehr in der Gussower Straße Richtfest.

„Der Einsatz einer Bauheizung hat es möglich gemacht, dass sogar während der Wintermonate gearbeitet werden konnte“, lobte Bürgermeister Swen Ennullat. Er dankte allen am Bau Beteiligten „für die ausgezeichnete Zusammenarbeit“. Zuvor hatte Ennullat die Baustelle besichtigt.

 

Neubau der Senziger Wache ist umstritten

 

Weil das alte Feuerwehrgerätehaus aus dem Jahr 1936 nicht mehr den heutigen Anforderungen entspricht, beschlossen die Stadtverordneten den Neubau – für insgesamt 2,4 Millionen Euro. Die Pläne für das neue Gerätehaus, ein moderner Flachbau, waren umstritten. Die alte Wache mit dem markanten Turm in der Chausseestraße / Ecke Gussower Straße gilt als Wahrzeichen von Senzig.

Der Turm, ein sogenannter Schlauchturm, stammt noch aus einer Zeit, als die Feuerwehr die Löschschläuche nach dem Einsatz zum Trocknen aufhängen musste. Heute erledigen das zentrale Profi-Trockenanlagen in Luckau.

 

Wache ist zu klein und entspricht nicht mehr den Vorschriften

 

Das alte Feuerwehr-Gebäude soll abgerissen werden, sobald der Neubau fertig ist. Ende des Jahres könnte es soweit sein. Noch-Ortswehrführer Sebastian Kanschur äußerte Verständnis für die Abriss-Gegner im Ort. Zugleich machte er deutlich, dass es keine Alternative zum Neubau gibt: „Das Gebäude ist 83 Jahre alt und entspricht längst nicht mehr den Vorschriften“, sagte er.

Weil die Einsatzfahrzeuge größer wurden, gibt es beim Ausrücken Probleme mit der Durchfahrtshöhe. Zudem fehlen vernünftige Umkleiden. Weil der Platz fehlt, müssen sich die Feuerwehrleute direkt neben den Fahrzeugen umziehen. „Wir haben lange hin- und herüberlegt und abgewägt, ob ein Anbau oder ein Neubau praktischer ist“, erzählt Kanschur.

 

Land schießt Fördermittel für Neubau zu

 

Am Ende hat man sich für den Neubau entschieden. „Wir hoffen, dass sich der moderne Baustil auch gut ins Ortsbild einfügt“, so der Ortswehrführer, der zum 31. März sein Amt an seinen Nachfolger, den bisherigen Jugendwart Lars Hengelhaupt, abgibt.

 

Die Baumaßnahme wird vom Land Brandenburg aus Mitteln des Kommunalen Infrastrukturprogramms (KIP) gefördert. Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) hatte den Fördermittelbescheid in Höhe von 977.124 Euro im August vorigen Jahres persönlich an Bürgermeister Ennullat überreicht.

Gut gerüstet für die Zukunft

 

Die Nutzflächen der neuen Feuerwache nehmen rund 590 Quadratmeter ein. Das moderne Gebäude wird neben Technikräumen, einer Fahrzeughalle mit drei Stellplätzen und einer Werkstatt auch Schulungsräume, etwa für die Jugendfeuerwehr, sowie Sanitäreinrichtungen und Umkleideräume beinhalten.

„Die verheerenden Waldbrände im letzten Jahr haben uns die große Bedeutung der Freiwilligen Feuerwehren einmal mehr vor Augen geführt“, sagte Ennullat. Mit dem neuen Gebäude sei die Senziger Feuerwehr auch für die Zukunft gut gerüstet. Zuvor hatten bereits die Feuerwehren in Zernsdorf und Niederlehme ein neues Feuerwehrgerätehaus bezogen.

 

 

Quelle: http://www.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/Koenigs-Wusterhausen/Richtfest-fuer-neue-Feuerwache-in-Senzig-gefeiert

© Copyright Förderverein Netzwerk Senzig e.V.

  •  

    Kontakt Info

    Chausseestraße 56

    15712 Königs Wusterhausen OT Senzig

     

    info@netzwerk-senzig.de

     

    tel. +49 (0) 3375 90 26 80

    fax +49 (0) 3375 90 26 81

     

    vertreten durch:

     

    Jürgen Müller

    Christian Dorst