Förderverein Netzwerk Senzig e.V. >

< Netzwerk für Senzig

Netzwerk für Senzig

 

Am Anfang war der Beschluss der SG Südstern, in Vorbereitung des 100ten Geburtstages sich breiter dem Ort zu öffnen, die Zusammenarbeit aller gesellschaftlichen Kräfte zu fördern und insgesamt der sozialen Verantwortung im Ortsteil besser gerecht zu werden.

Als Form für dieses zivilgesellschaftliche Engagement hat sich in den vergangenen drei Jahren eine Plattform herausgebildet, in der Vereine, Firmen, Institutionen und Privatpersonen zusammenwirken, um das gesellschaftliche Leben im Ortsteil Senzig vielfältiger und reichhaltiger zu gestalten.

 

Diese Plattform haben wir „Netzwerk für Senzig“ genannt; das „für“ ist hierbei ganz bewusst gewählt, weil es den gemeinsamen Nenner aller Beteiligten beschreibt: Etwas für Senzig tun zu wollen.

Dabei haben wir schon einiges in Bewegung gebracht; es ist aber nur der Anfang. Ziel ist es

kulturelle und sportliche Angebote zu entwickeln und zu unterstützen, soziale Projekte zu initiieren und zu fördern,

die Kommunikation im Ort effektiver zu organisieren und

die Ortsgestaltung mit zu prägen.

Die Partner im Netzwerk arbeiten auf freiwilliger Grundlage zusammen, es gibt keine Mitgliedschaft, keine Verpflichtungen. Sinn der angebahnten Kontakte ist es, die Kräfte im Ort zu bündeln und die personellen, finanziellen, materiellen und kreativen Ressourcen in unterschiedlichen Projekten wirkungsvoll einzusetzen.

Das ist uns bisher in zahlreichen Vorhaben gelungen – Stichworte hierfür sind:

der Senziger Veranstaltungskalender, die vierteljährlichen Netzwerk-Treffs, die Bürgerbefragung, die Wiederbelebung des Senziger Weihnachtsmarktes, die Sport-und Spielfeste zum Kindertag, die monatlichen Wanderungen in und um Senzig, die Märchenhütte, Sponsorenläufe und viele Veranstaltungen der Vereine, der Kirche u.a.

Initiativen und Aktionen von Bürgern, die dem allgemeinen Anliegen des Netzwerkes entsprechen, finden in ihm einen Rahmen für ihr Engagement.

 

Förderverein Netzwerk Senzig e.V.

 

Menge und Vielfalt der Netzwerk-Aktivitäten haben mit der Zeit natürlich auch eine Menge organisatorischen und finanziellen Aufwand mit sich gebracht. Das konnte bisher nur mit Unterstützung der SG Südstern bewältigt werden. Es war notwendig geworden, eine Körperschaft zu finden, die gezielt die Unterstützung des Netzwerkes organisiert und finanziert, als Ansprechpartner fungiert und auch nach außen im Interesse des Netzwerkes auftreten kann (zum Beispiel bei der Beantragung von Veranstaltungen).

Seit kurzem existiert deshalb der Förderverein Netzwerk Senzig e.V. Die Gründungsmitglieder kommen aus dem Kreis der Netzwerk-Partner und haben auch bisher schon wesentliche Aufgaben im Rahmen des Netzwerkes wahrgenommen.

 

 Mitglied im Förderverein kann jeder werden, der sich im Sinne der Satzung des Vereins engagieren möchte. Satzung und Aufnahmeanträge sind demnächst auf www.netzwerk-senzig.de

zu finden oder in der Geschäftsstelle in der Chausseestraße 56 erhältlich.

Der Förderverein unterstützt aktuell das Anliegen der Bürgerinitiative „ProSenzig“. Dafür gibt es folgende Beweggründe:

 

1) Die Entscheidung über den Schulneubau hat sich inhaltlich und hinsichtlich der Art und Weise zu einer grundsätzlichen Frage für das Wirken des Netzwerkes entwickelt.

Das Ziel der Bündelung von Ressourcen gilt logischerweise auch (und erst recht) für deren Neuschaffung. Die öffentliche Infrastruktur für das Anliegen des Netzwerkes ist unzureichend: Keine Veranstaltungsräume für Kultur, Vereine, Versammlungen, zu kleine Sporthalle und Sportplätze ....

Das mit dem Bullenberg-Projekt aufgezeigte Raum-und Funktionsangebot würde dem Umfang und der Vielfalt des kulturell-sportlichen Lebens nachhaltige Möglichkeiten eröffnen.

Das Projekt Ringstraße in der jetzt bekannten Form, würde dem nicht entsprechen und wäre eine einfache (Not-) Lösung für das Schulhaus. Als kulturelles Zentrum des Ortes sollte aber der Schulneubau - für absehbare Zeit als wahrscheinlich einmalige Investition in Senzig - dem komplexen Anspruch gerecht werden.

 

2) Wir gehen natürlich von der Beibehaltung der allgemein anerkannten Prämisse aus, dass Senzig einen Schulneubau erhalten muss.

Die Ziele, die sich das Netzwerk und der Förderverein gestellt haben, beinhalten wichtige soziale Aufgaben. Sie richten sich insbesondere an Kinder, Jugendliche und Familien.

Das enge Zusammenwirken mit der Schule und dem Förderverein der Schule im Netzwerk stellt eine seiner tragenden Komponenten dar. Auch insofern sind Erhalt und Zukunftsfähigkeit der Grundschule von grundlegender Bedeutung für das Netzwerk.

 

3) Das Projekt Bullenberg hat gezeigt, dass es eine Chance gibt, klare Akzente in der Ortsgestaltung zu setzen. Mit dem Schulcampus, dem Rodelberg und der neuen Feuerwehr sowie erweitert mit dem Einkaufszentrum um EDEKA würde ein Ortszentrum entstehen.

Anderenfalls würde die Zergliederung des Ortes weiter bestehen bleiben.

 

4) Der von der Stadtverwaltung praktizierte Weg der Entscheidungsfindung hat für das Bürger- Engagement negative Spuren hinterlassen. Die Rückabwicklung eines durch alle Gremien demokratisch gefassten Beschlusses; die Herbeiführung von Entscheidungen z.B. der SVV und der Schulkonferenz unter Druck und Erpressung (wenn Vorschlag der Stadtverwaltung nicht angenommen wird, dann ...) hat zu Motivationsverlust und Resignation geführt.

Dem wollen wir mit den Möglichkeiten der Zivilgesellschaft unser demokratisches Engagement entgegensetzen.

 

 Der Vorstand des Fördervereins hat sich aus diesen Gründen für die Unterstützung der Petition an den Vorsitzenden der SVV entschieden.

Jürgen Müller

1.Vorsitzender Förderverein Netzwerk Senzig e.V.

 

Förderverein Netzwerk Senzig e.V.

Chausseestraße 56

15712 Königs Wusterhausen OT Senzig

 

Telefon: 03375 - 902680

Telefax: 03375 - 902681

 

Vertreten durch:

Jürgen Müller, Christian Dorst